Platzregeln

1. Ausgrenzen (Regel 27)

Platzeinfriedigung, Mauer von Platz und Terrasse, sowie Driving-Range-Zaun und weiße Pfähle entlang der Driving Range.

2. Hemmnisse

a. unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2) - mit Drahtgitter, Pfählen oder blauen Bändern versehene Anpflanzungen -Mauer rund um Abschlag 1 + 4 -alle Entfernungspfosten -Findlinge -Metalleinfassung und Kopf des Schwanenbunkers -Mulchauflage an Baumscheiben
b. bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1) -Steine im Bunker

3. Boden in Ausbesserung, Ungewöhnlich beschaffener Boden (Regel 25-1)

a. Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet. Ist beides vorhanden, gilt die Linie
b. Erleichterung wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition durch Loch, Aufgeworfenes oder Laufweg eines Erdgänge grabenden Tiers, eines Reptils oder eines Vogels behindert ist.
c. Kot von Wasservögeln Behinderung durch Kot von Wasservögeln ist gegeben, wenn ein Ball auf einer kurz gemähten Fläche in einem solchen Umstand liegt oder der Raum des beabsichtigten Schwungs betroffen ist. Liegt der Ball auf dem Grün, so ist Behinderung auch dann gegeben, wenn sich Kot von Wasservögeln auf der Puttlinie befindet. Erleichterung nach Regel 25-1.b. Behinderung nach dieser Regel ist nicht gegeben, wenn nur die Standposition des Spielers betroffen ist.

4. Üben ( Nachputten) (Regel 7-2 Anmerkung 2)

Im Zählspiel darf ein Spieler keinen Übungsschlag (z.B. Chippen oder Putten) auf oder nahe dem Grün des zuletzt gespielten Lochs ausführen oder zum Prüfen des Grüns einen Ball rollen. (Regel 7-2) Strafe für Verstoß: 2 Schläge am nächsten Loch / Strafe für Verstoß am letzten Loch: 2 Schläge an diesem Loch.

5. Das Benutzen von Entfernungsmessern ist gestattet.

(Strafe für Verstoß siehe Regel 14-3)

6. Aussetzen des Spiels wegen Gefahr (Regel 6-8b Anmerkung)

Signalton für sofortige Unterbrechung des Spiels: Ein langer Ton, Signalton für witterungsbedingte Spielunterbrechung: drei kurz Töne, Signaltöne für Wiederaufnahe des Spiels: zwei kurze Signaltöne, wiederholt. Unabhängig hiervon kann jeder Spieler bei Blitzgefahr das Spiel eigenverantwortlich unterbrechen. (Regel 6-8a.II).

7. Eingebetteten Ball (Regel 25-2)

Ist ein Ball im Gelände eingebettet, darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich an der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden. Der Ball muss beim Fallenlassen zuerst auf einem Teil des Platzes im Gelände auftreffen.

8. Unabsichtliches bewegen des Balls auf dem Grün

Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 wurden wie folgt modifiziert: Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, gibt es keine Strafe, wenn der Ball oder Ballmarker unabsichtlich durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder Ausrüstung bewegt wird. Der so bewegte Ball muss wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgesehen zurückgelegt werden. Anmerkung: Wenn festgestellt wird, dass der Ball eines Spielers auf dem Grün bewegt wurde als Folge von Wind, Wasser oder anderer natürlicher Umstände z.B. Erdanziehung, so muss der Ball von der neuen Stelle gespielt werden. Wird ein Ballmarker durch solche Umstände bewegt, so muss er zurückgelegt werden.

Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel: Lochspiel - Lochverlust, Zählspiel - 2 Strafschläge