Geschichte

Die Geschichte unseres Golf Clubs beginnt am 15. August 1958 mit der Gründung des Golf Clubs Hanau-Wilhelmsbad e.V. Die erste Mitgliederversammlung fand im Januar 1959 statt. Zu diesem Zeitpunkt waren 76 Damen und Herren als Mitglieder eingetragen. Durch Prinzessin Ottilie von Hessen, in Anwesenheit ihres Gatten S.K.H. Prinz von Hessen wurde im Mai 1959 der 9-Loch-Platz eingeweiht. Bereits zwei Jahre später, im Juli 1961, konnten die Clubmitglieder die Eröffnung des 18-Loch-Platzes feiern. Danach wurde kontinuierlich und dem damaligen Standard angepasst, Clubhaus, Umkleideräume, Sekretariat, Proshop, etc. gestaltet. Dies war ein währender Prozess. Bedingt durch äußere Einflüsse, mussten im Jahr 1994 sämtliche Grüns erneuert werden. Die Bespielbarkeit der neuen Grüns wurde 1995 wieder erreicht, was mit einem großen Turnier gefeiert wurde. In den folgenden Jahren wurden nach und nach Veränderungen des Platzes vorgenommen, sowohl die Schönheit als auch die Bespielbarkeit und die Schwierigkeit des Platzes betreffend. Diese Maßnahmen führten zu der heutigen attraktiven und anspruchsvollen Gestaltung unseres Golfplatzes. Auch Verwaltungs- und Umkleideräume  entsprachen nicht mehr den heutigen Bedürfnissen, weshalb 2003 mit dem Umbau bzw. Neubau des Verwaltungsgebäudes und der Garderoben begonnen wurde. Bei dieser Gelegenheit wurde auch die Clubterrasse neu gestaltet. Im Mai 2004 erfolgte die feierliche Eröffnung – natürlich mit einem Turnier. Der Club ist stets bemüht sich den Herausforderungen zu stellen und deshalb sind weitere Veränderungen des Platzes in Planung.

Gründungsmitglieder des Golf Club Hanau

Wie entstand der Golf Club Hanau-Wilhelmsbad?
Von Monika Maria Illert (Quelle: Festschrift 50 Jahre Golf Club Hanau)
Der bekannte Steinheimer Druckfabrikant Hans lllert, ein Grandseigneur mit Weitblick, hat Anfang der 5o-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts seine Liebe für das Golfspiel entdeckt. Mit seiner Frau lrmgard spielte er zunächst in Bad Homburg, dann in Kronberg, was natürlich bei dem nicht unbedeutenden Anfahrtsweg mit einem erheblichen Zeitaufwand verbunden war. Stand ein Turnier an, hieß es morgens um 6 Uhr schon die Pferde zu satteln, um pünktlich bei Frau Müller-Castell in Kronberg anzutreten. Das ging so einige Jahre, dann trieb ihn die ldee um, eine Golfmöglichkeit in der Nähe zu finden. Gab es nicht in Hanau die berühmte Fasanerie im Besitz des Prinzen von Hessen? Ein ideales, in langen Jahren gewachsenes Gelände mit altem Baumbestand, das geradezu einlud zu edler sportlicher Nutzung. Es war bestimmt nicht einfach, die ldee unter die Leute zu bringen. Aber es gelang Hans lllert, etliche Gleichgesinnte zu finden, die sein Vorhaben voll unterstützen. Mitstreiter der ersten Stunde waren, neben dem Ehepaar Hans und lrmgard lllert, Dr. Wilhelm Stichs und Frau lrma, Hermann Brüggemann und Frau Ryna, Willi Krämer und Frau Karin, Ernst Koch und Dr. Karl-Ludwig Eberhard, der als Notar die Sache hieb- und stichfest machte. Hans lllert wurde zum ersten Präsidenten gewählt und hatte dieses Amt bis 1963 inne, bevor er es dem Generaldirektor der Dunlop, Mr. Bill Bailey, übergab, um es, als dieser nach England zurückkehrte, in den Jahren 1964 - 1966 nochmals zu übernehmen. Anschließend ging die Verantwortung in die Hände von Herrn Hartmut Heilmann, der 18 Jahre lang überaus glücklich die Geschicke des Hanauer Golfclubs leitete. Die Gründer hätten heute sicher ihre helle Freude an der Entwicklung des Clubs, der mittlerweile über einen der schönsten Plätze Deutschlands verfügt. Es ist der einzige Platz in Deutschland, der von einer alten, ehrwürdigen Mauer eingefasst ist. Wir haben dem Weitblick und Engagement von Hans Illert und seinen Mitstreitern viel zu verdanken. Noch heute wird der von Hans lllert gestiftete Preis der,,Hanauer Rose" alljährlich ausgespielt.